MAN Elektro LKW

MAN Elektro Lkw – Konzeptfahrzeuge bewähren sich in der Alltagspraxis

MAN, der bekannte Nutzfahrzeughersteller mit Sitz in München, arbeitet bereits seit 2009 an neuen Konzepten für den ökologisch verträglichen städtischen Liefer- und Verteilerverkehr. Im September 2016 konnte der Lkw-Hersteller mit dem MAN eTruck ein erstes konkretes Modell für die Erprobung im Alltag vorweisen. Es handelte sich dabei um eine Sattelzugmaschine auf Basis der Modellserie TGS.

Als eTruck wird der Sattelschlepper komplett batterieelektrisch angetrieben. Im Zuge der Zusammenarbeit mit dem Council für nachhaltige Logistik (CNL) entwickelte MAN einen eTruck auf Basis der vielseitigen Modellserie TGM in der Gewichtsklasse 18 bis 26 Tonnen. Bei Partnerunternehmen der CNL befinden sich seit Ende 2018 insgesamt neun verschiedenste Spezialversionen einschließlich einer Sattelzugkombination zur Erprobung im täglichen Einsatz in Ballungsgebieten in Österreich. Die genaue Typenbezeichnung des Elektro-Sattelschleppers lautet MAN e-TGM 18.360. Die Typenbezeichnung deutet auf die Gewichtsklasse im Bereich 18 Tonnen hin und auf die Motorisierung mit einer Leistung von 360 PS, entsprechend 265 kW. Das Fahrzeug wird von dem Automobilzulieferer Magna Steyr im Kurzstreckenpendelverkehr zwischen Produktionsstätte und Materiallager eingesetzt. Beispielsweise nutzt die REWE-Group Österreich den vollelektrisch angetriebenen MAN TGM 26.360 E Kühllastwagen für die emissionsfreie Belieferung ihrer Märkte in Wien mit gekühlter Ware. Die Modellbezeichnung TGM 26.360 zeigt, dass der Lkw auf Basis der TGM-Modellserie in der Klasse bis 26 Tonnen angesiedelt ist und ebenfalls mit einer Leistung von 360 PS (265 kW) angetrieben wird.

MAN eTruck – die wichtigsten Eckdaten

Alle im praktischen Einsatz befindlichen eTrucks aus dem Hause MAN basieren auf bewährten Modellen, die von Verbrennungsmotoren (Diesel) angetrieben werden und für den Elektroantrieb modifiziert und umgebaut werden. Insofern können die vollelektrisch angetriebenen Lkws als Antriebsvarianten bereits bestehender und bewährter Modellreihen betrachtet werden. Es handelt sich nicht um völlig neuentwickelte Lkw-Modelle, die von vornherein beim Design der Fahrzeuge die Besonderheiten eines batterieelektrischen Antriebs berücksichtigen können. Alle bisherigen eTrucks aus dem Hause MAN werden von einem Elektromotor mit einer Leistung von 265 kW angetrieben. Beeindruckend ist das hohe Drehmoment von 3.100 Newtonmeter, das gleich beim Anfahren zur Verfügung steht. Aufgrund der Charakteristiken des Elektromotors konnte nicht nur auf das Dieselaggregat, sondern auch auf das Getriebe verzichtet werden. Die Energie für den Elektromotor liefern moderne Lithium-Ionen-Batterien, die von Volkswagen zugekauft werden. Die Standardanzahl an Lithium-Ionen-Akkus sind unter dem Fahrerhaus über der Vorderachse angebracht, die Energie für eine Reichweite des voll beladenen Lkws von über 135 Kilometer liefern. Die Reichweite des eTrucks kann mit zusätzlichen Akkus auf bis zu 200 Kilometer erweitert werden. Die zusätzlichen Batterien können am Fahrzeugrahmen angebracht werden. Allerdings knabbert das zusätzliche Gewicht an der maximalen Nutzlast, so dass zwischen uneingeschränkter Zuladung und leicht eingeschränkter Reichweite oder maximaler Reichweite bei eingeschränkter Nutzlast entschieden werden kann. Es ist angedacht, dass für das Laden der Batterien kostengünstiger Nachtstrom zum Einsatz kommt. Zusätzlich können auch kurze Pausen beim Be- und Entladen für kurzes Nachladen (Opportunity Charging) genutzt werden.

MAN Elektro Lkw – für welche Einsatzbereiche sind sie konzipiert?

Nach Auffassung von MAN liegt die Zukunft der e Trucks mit batterieelektrischem Antrieb im innerstädtischen emissionsfreien Verteilerverkehr. Die maximale Reichweite spielt dabei eine weniger wichtige Rolle als bei Langstreckenfahrzeugen. Für MAN spielt dabei die Maximierung der Nutzlast eine große Rolle, denn eine hohe Reichweite im Batterieantrieb ist bei der heutigen Batterietechnik immer mit hohem Gewicht verbunden, das zu Lasten der möglichen Nutzlast geht. Beim Verteilerverkehr kommt es nach Meinung von MAN klar auf Emissionsfreiheit von Schadstoffen an und auf eine möglichst geringe Lärmemission zugunsten einer besseren Lebensqualität für die Bewohner der Innenstädte. Die elektrisch betriebenen MAN-Konzeptfahrzeuge sind im innerstädtischen Geschwindigkeitsbereich extrem leise. MAN erhofft sich aus den Ergebnissen der Praxistests der Konzeptfahrzeuge wichtige Erkenntnisse für die Entwicklung serienreifer eTrucks. Im Januar 2020 hat MAN nichts über weitere Entwicklungen von Elektro Lkws im Jahr 2020 verlauten lassen. Allerdings plant MAN eine erste Serienproduktion von eTrucks für das Jahr 2021.
Interessenten können sich zwar an MAN wenden, es stehen aber noch keine in Serie produzierte MAN Elektro Lkws zur Verfügung, die konfiguriert und geordert werden könnten. Eine ähnliche Entwicklung prognostiziert MAN für Stadtbusse. Die Umstellung von Stadtbussen auf batterieelektrische Antriebe ist bei MAN geplant. Eine entsprechende Nachfrage zeichnet sich ab. Ein „Konzeptbus“ mit E-Antrieb, der MAN Lion’s City 12E, befindet sich bereits im Praxistest. Eine Tochter des Lkw-Herstellers, MAN Transport Solutions, bietet ihre Dienste an, um für Sie eine kosten- und nutzenoptimierte stufenweise Integration von Lkws mit alternativem Antrieb zu bewerkstelligen. Das schließt auch die Planung einer effizienten Ladestruktur für batterieelektrische Antriebe ein.

Was sagt die Fachpresse zum MAN-eTruck?

Die Fachpresse konzentriert sich momentan noch auf Fahrberichte über Testfahrten, und die sind sehr positiv. In den Fällen, in denen die Journalisten selbst am Steuer sitzen, weil sie über die entsprechende Fahrlizenz verfügen, kommen spürbar Überraschungseffekte hinzu, falls sie erstmalig einen Lkw mit Batterieantrieb steuern. Hervorgehoben wird, dass gleich beim Anfahren das hohe Drehmoment spürbar ist, das der Elektromotor sofort liefert, während ein Dieselaggregat erst eine gewisse Drehzahl erreichen muss, um den Turbolader zu aktivieren. Der nächste Überraschungseffekt wird durch das fehlende Motorgeräusch ausgelöst. Alles in allem wird die Fahrt mit dem MAN eTruck nach nur kurzer Gewöhnungszeit als sehr angenehm und entspannend empfunden. Über die Wirtschaftlichkeit der MAN Elektro Lkws lässt sich nur spekulieren, weil der Anschaffungspreis noch nicht bekannt ist, dessen Abschreibung einen nicht unerheblichen Teil der Betriebskosten ausmacht. Die Wettbewerbsfähigkeit der eTrucks dürfte jetzt schon ausgeprägt sein und könnte zukünftig noch deutlich zunehmen, wenn die Emission von Kohlenstoffdioxid noch weitaus höher bepreist wird als das heute der Fall ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here